Ab in den Urlaub

10 Jun
2009

Ich habe gerade mal eine Woche im Praktikum gearbeitet, und schon geht es in den Urlaub. Da ich den Urlaub rechtzeitig angemeldet hatte, stellte dies aber kein Problem dar. Der Zeitpunkt ist gerade sehr günstig, denn eine alte Weggefährtin aus Schwedter Zeiten hat gerade ihr Semester an der Univsität in Cambridge (England) zu Ende gebracht und da bietet sich natürlich eine kleiner Besuch mit anschließender Rundreise an.

Also bin ich Mittwoch früh mit Ryanair nach Stansted geflogen, um dann mit dem Bus nach Cambridge zu fahren. Dort angekommen haben wir nach einem ordentlichen Sandwich erstmal die Stadt nebst den ganzen Colleges unsicher gemacht. Und ich muss sagen, ich bin schwer angetan! Die Uni ist an jeder Ecke der Stadt spürbar (immerhin gibt es die Uni schon seit 800 Jahren) und viele Sehenswürdigkeiten der Stadt sind eigentlich genutzte Gebäude der Universität. Insgesamt gibt es hier 31 Colleges, die sich jeweils um die Unterbringung, Bertreuung und Verpflegung der Studenten kümmern. Anita ist am Fitzwilliam College unter gebracht, welches mit 140 Jahren Geschichte eher zu den jüngeren gehört.

Nach einem kleinen Rundgang durch das College haben wir uns die Hauptbibliothek der Uni angeschaut. Als normaler Tourist kommt man da gar nicht rein, aber dank Anita durfte ich als Gast mit rein kommen. Ich musste allerdings zustimmen, dass ich keine Bücher anfasse und keine Studien betreibe. Außerdem musste ich soeinen „Blindenaufkleber“ tragen und durfte mich nicht ohne meine Begleitperson bewegen. Aber was man dort drinnen findet, ist echt der Wahnsinn. Es gibt dort extra eine Sektion für alte Bücher, wo sich Anita mal ein original Piratenbuch aus dem 16.Jahrhundert (!) ausgeliehen hat. Da wir nett gefragt hatten, durfte ich sogar dabei zu gucken. Außerdem haben wir uns im Kartenraum noch eine original Deutschland-Karte von 1642 (!) rausgeben lassen. An anderen Orten liegen solche Karten im Museum, hier wurde die Karte für uns auf einem extra Tisch ausgebreitet. Schwedt war übrigens auch auf der Karte eingezeichnet, wenn auch mit etwas anderer Schreibweise.

Erkentnisse: Tradition und Geschichte ist hier nich nur ein Siegel auf dem Briefkopf, sondern an allen Stellen der Stadt erlebbar.

Pickle ist eine marmeladenähnliche Masse, die etwas nach Pflaumenmus schmeckt.

Der Ryanair-Flug hat mich irgendwie an eine Verkaufsveranstaltung erinnert, bei anderen Airlines ist das nicht so schlimm.

Kommentar hinterlassen

Hoch