Hollywood und Beverly Hills

Nachdem wir LA in den vergangen zwei Tagen zu Fuß erkundet hatten, gönnten wir uns ab heute einen Mietwagen. Die Busfahrt zum Verleih hat zwar deutlich länger gedauert als eingeplant (das Busnetz ist einfach nicht so intuitiv wie in Deutschland), aber dafür haben wir erneut nette Busfahrer kennengelernt. Einer hat uns von seiner tollen Zeit als Soldat in Augsburg erzählt und wollte uns unbedingt mit Händedruck verabschieden.

Angekommen beim Autoverleih gab es erstmal das Problem, dass unser reservierter Wagen nicht verfügbar war. Als Entschädigung bekamen wir einen deutlich größeren Wagen, als wir eigentlich bezahlt hatten. Wir staunten nicht schlecht, als uns der Autoschlüssel zu einem schwarzen Mazda 6 führte. Nach einer kleinen Probefahrt um den Block (die Automatik musste erstmal ausprobiert werden) konnte es auch schon losgehen. Unser Tagesziel für heute war das ca. 25 Kilometer entfernte Hollywood.

Bevor wir uns aber die Straßen der hiesigen Filmindustrie anschauten, sind wir zum Griffith Observatorium gefahren. Von dort hat man einen unglaublich guten Ausblick über Los Angeles und bekommt ein Gefühl für die Dimension dieser Stadt. Leider war die Fernsicht nicht so toll, aber für ein Foto vor dem Hollywood-Schild hat es noch gereicht.

Aussicht vom Griffith Observatorium

Anschließend fuhren wir zum Hollywood Boulevard mit dem bekannten Walk of Fame. Dieser hat sich als schier endlose Ansammlung von unbekannten Künstlern erwiesen. Lediglich im Bereich zwischen Kodak Theatre und Chinese Theatre findet man neben reichlich Touristen auch die Sterne vieler bekannter Künstler. Einen Tag vorher wurden hier die Oscars verliehen, deswegen war noch einiges abgesperrt.

Der Rückweg nach Venice Beach führte uns über den Sunset Boulevard, der vor allem in Beverly Hills mit extrem ansehnlichen Villen auf sich wartet. Wenn ich später mal zu viel Geld hätte, würde ich mir sicherlich in der Gegend um den Rodeo Drive ein nettes Häuschen holen.

Mit dem Sonnenuntergang sind wir wieder in unserer Unterkunft eingetroffen und haben den Abend ohne den Genuss von Alkohol ausklingen lassen.

Erkenntnisse: Los Angeles ist so verdammt riesig.

An 4 gleichberechtigten Straßen hat derjenige Vorfahrt, wer zuerst an der Kreuzung ankommt.