Cubietruck Teil 3 – Musik und Web-Radio wiedergeben

Mit dem vorinstallierten Android-Betriebssystem sowie der App TuneIn Radio kann man schon recht komfortabel Musik bzw. Web-Radio auf dem Cubietruck wiedergeben. Ich wollte dies aber auch auf einem Linux-Betriebssystem schaffen und eine komfortable Steuerung über mein Smartphone ermöglichen.

Als Grundlage hierfür habe ich das HomeNAS Dual SD-Card Image von Stefanius genommen. Dieses lässt sich über den Win32DiskImager auch von einem Windows-PC auf die SD-Karte übertragen und funktioniert anschließend problemlos. Der HDMI-Ausgang des Cubietruck war bereits vorkonfiguriert und lieferte eine problemlose Ausgabe auf meinem Toshiba-Flachbildschirm.

Hinweis: Der Cubietruck hat meine 16GB microSDHC von Fujifilm leider nicht angenommen. Mit der 8GB microSDHC von Kingston hat es aber funktioniert. Ich empfehle außerdem, aus Gründen der Geschwindigkeit eine Class 10 Karte zu verwenden.

Das Image von Stefanius enthält erstmal keine Anwendung, um MP3s oder Web-Radio wiederzugeben. Ich habe mich entschlossen, für die Wiedergabe die Anwendung Music Player Daemon (MPD) nebst zugehörigen Client (MPC) zu verwenden. In dieser Konsolenanwendung kann man problemlos seine Musik verwalten und abspielen. Dazu gibt es verschiedene Apps für das Smartphone, mit dem man den MPD fernsteuern kann. Für Apple-Smartphones kann ich dafür MPod empfehlen.

Die Installation geht wie folgt:


# mpd installieren
apt-get install mpd

# mpc installieren
apt-get install mpc

# Benutzerrechte setzen, damit MPD dort schreiben kann
chown -R mpd /var/lib/mpd
chown -R mpd /var/log/mpd
chgrp -R audio /var/lib/mpd

# MPD Zugriff auf das Dateisystem und die Soundkarte geben
adduser mpd fsusers
adduser mpd audio

Wenn man diese Schritte ausführt, spielt der MPD zwar Musik ab, aber es kommt kein Signal aus den Audioausgängen. Dazu muss man in der Konfigurationsdatei von MPD noch die Soundkarte einstellen.


# In der Konfigurationsdatei die Soundkarte aktivieren
nano /etc/mpd.conf

# Abschnitt Audio Output bearbeiten
audio_output {
type „alsa“
name „My ALSA Device“
device „hw:1,0“ # Ausgabe auf Klinkenstecker
# device „hw:0,0“ # Ausgabe über Digitalausgang
# mixer_type „hardware“ # optional
# mixer_device „default“ # optional
# mixer_control „PCM“ # optional
# mixer_index „0“ # optional
}

# Änderung speichern und nano verlassen

# MPD neu starten
service mpd restart

Anschließend kann man über die Konsole mit den Befehlen

mpc load Radiosender.m3u
mpc playlist # Aktuelle Playliste ausgeben
mpc play # Musik abspielen
mpc clear

eine Playlist zusammenstellen und abspielen. Das geht natürlich auch über die oben angesprochene Smartphone-App MPoD.

Da ich auch noch viel Musik auf einem USB-Stick habe, wollte ich diese auch komfortabel abspielen können. Dazu muss man in der Konfiguration von MPD symbolische Links aktivieren:


# MPD stoppen
sudo service mpd stop

# Konfigurationsdatei aufrufen
nano /etc/mpd.conf

# Zeilen einkommentieren
follow_outside_symlinks „yes“
follow_inside_symlinks „yes“

# Änderung speichern und nano verlassen

# Symbolischen Link im Musikverzeichnis anlegen
sudo ln -s /media/usb0/ /srv/fileserver/multimedia/Musik

# Nutzer mpd zu plugdev Gruppe hinzufügen, damit Zugriff auf USB-Stick funktioniert
sudo usermod -G plugdev -a mpd

# MPD starten
sudo service mpd start

# Musikbibliothek aktualisieren
mpc update

Wenn Ihr Verbesserungsvorschläge oder Ergänzungen habt, nutzt bitte die Kommentarfunktion. Ansonsten viel Spaß beim Fummeln. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.