Dienstreise mal anders

Seit meinem Job-Wechsel vor zweieinhalb Jahren hat sich der Kollegenkreis innerhalb der IT-Abteilung stetig vergrößert. Neue Aufgabengebiete für die Digitalisierung, Smart Metering und die Zusammenarbeit der Netzbetreiber haben unseren Bereich auf über 70 Leute anwachsen lassen. Auch mein Aufgabengebiet hat sich stetig weiterentwickelt und ist noch vielfältiger geworden.

Um den Zusammenhalt zwischen den Kollegen zu stärken und auch mal etwas Abwechslung von stressigen Alltag zu haben, hat unsere Bereichsleitung einen Ausflug mit der gesamten Mannschaft nach Hamburg organisiert.

Zwei Tage in Hamburg

In bester Klassenfahrt-Manier sind wir mit dem Bus in Moabit losgefahren und waren 3 Stunden später bei der ersten Station unseres Ausflugs: The Imperial Lasertag Academy (TILTA) in Hamburg. Dort wurden wir in angemessene Kampfkleidung verpackt und sind dann in kleinen Grüppchen aufeinander losgegangen. Es hat wirklich Spaß gemacht, die Kollegen auch mal in anderer Form gegenüber zu stehen.

Mit unseren durchnässten und ausgelauchten Körpern sind wir anschließend ins Motel One St. Pauli gefahren, um uns für das anschließende Abendprogramm aufzufrischen.

Los ging es in dem Restaurant Herzblut St. Pauli, wo wir mit selbst belegten Burgern den kulinarischen Grundstein für die nächsten Stunden gelegt haben. Gut gestärkt und getränkt sind wir anschließend auf Empfehlung eines Kollegen in der Bar The Chug Club gestrandet. Dort haben wir eine sehr genüssliche Kombination von verschiedenen Tequila-Mischungen zu uns genommen. Ein harter Kern hat sich anschließend noch auf die Suche nach einem adäquaten Tanzlokal gemacht. Die Auswahl ist an einen Montagabend leider nicht so riesig, aber letztendlich sind wir im MashUp Music Bar in der Großen Freiheit fündig geworden. Zwischen volltrunkenen Teenagern und einem DJ, der die Lieder immer nur 20 Sekunden anspielte, haben wir unsere letzten Kraftreserven abgetanzt und sind anschließend nur noch kaputt ins Bett gefallen.

Besuch der Airbus Werke

Am nächsten Morgen haben wir uns pünktlich um 9 Uhr vor dem Hotel getroffen, um gemeinsam zu den Airbus Werken nach Hamburg-Finkenwerder zu fahren. Dort haben wir die Endmontage der A380 hautnah besichtigen können und viel über die Flotte von Airbus gelernt. Nach der zweistündigen Tour sind wir anschließend weiter nach Neuenfelde zu Bundt’s Gartenrestaurant gefahren, um in dörflicher Idylle noch gemeinsam eine Mahlzeit zu uns zu nehmen. Anschließend haben wir den Bus in Richtung Heimat betreten und waren pünktlich zum Abendessen in Berlin.

In den kommenden Monaten stehen uns größere Umstrukturierungen im Konzernverbund bevor. Es bleibt spannend, ob wir in der Besetzung noch mal auf Reise gehen werden.