Silvester in Cottvegas

Wieder einmal geht ein Jahr vorbei, und wieder einmal wird der Jahreswechsel zünftig gefeiert. Ich hatte irgendwie keine Lust mit den Austauschstudenten zur Fanmeile nach Berlin zu tuckern und mir dort den Arsch abzufrieren, also bin ich kurzerhand zu einer WG-Party in die Zimmerstraße 22 (Insider nennen es auch Z22). In diesem Altbau wohnt nur eine Mietpartei, so konnten wir uns ordentlich ausbreiten und Krach machen. Vom Flair her hätte das Haus auch eine stillgelegte Lagerhalle in Brooklyn sein können, der Geruch und die alte Tapete kann man jedenfalls schon fast als kultig bezeichnen! Auch das Publikum war etwas schrill angehaucht und somit war der Grundstein für eine geile Party gelegt.

Gegen 22 Uhr bin ich mit Laura, einer Bekannten die ich vor einigen Tagen zufällig am Bahnhof in Passow getroffen hatte (auch ’ne irre Story), zur Party geschlichen. Dort war es zwar nicht übermäßig voll, aber dafür hatte das Ambiente irgendwie Stil. Lustigerweise waren auf der Party 4 Schwedter am Start, so konnte man gut über die alten Zeiten am Carl-Friedrich-Gauss Gymnasium quatschen. Das Beste an der Party war jedoch eindeutig der Rooftop! Der Inhaber des Hauses höchstpersönlich hatte die Luke zum Dach aufgemacht und so konnten wir das Silvestertreiben aus luftiger Höhe verfolgen. Und was die Cottbuser da in den Himmel geschossen haben, ist schon Wahnsinn. Ihr wollt Beweise? Hier sind sie!

Dancefloor im ehemaligen Wohnzimmer. Im Durchgang zu Lesezimmer tanzt noch der Besitzer des Hauses.

Feiern auf dem Dach

Raketen über Cottbus

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.