Vorerst letzte Dienstreise

Fast 4 Jahre nach meinem Antrittsbesuch in Stuttgart bin ich nun letztmalig in der Landeshauptstadt. Aus der aufregenden und strategisch brisanten Projektarbeit wurde über die Zeit eine eher unspektakuläre Arbeitsgruppe, die mit kleinen Schritten die Zusammenarbeit der deutschen Übertragungsnetzbetreiber verbessert hat.

Ich habe sehr viel aus den vergangen Jahren mitgenommen.

  • Wie stark firmenpolitische Interessen die eigene Projektarbeit beeinflussen können.
  • Wie wichtig eine gute Kommunikationsstrategie mit allen Projektbeteiligten ist.
  • Und: Wie man ein Millionenprojekt gesichtswahrend noch vor der Ziellinie beenden kann.

Nun übergebe ich meinem Nachfolger das Feld. Ich habe ihn in den letzten Monaten versucht alles Wichtige zu vermitteln und er muss nun die Arbeit fortsetzen.

Ein bisschen Wehmut ist dabei, schließlich haben wir uns in der Projektgruppe auf neuem Terrain bewegt und mussten unsere Entscheidungen immer wieder kritisch hinterfragen. Teilweise waren wir unserer Zeit sogar ein bisschen voraus. Mit den Leuten hat man am Ende auch viele spannende Momente erlebt, die mich durchaus geprägt haben.

Ich werde mich jetzt neuen Aufgaben widmen, auf die ich mich auch schon mächtig freue. Ich bin nun näher dran am operativen Betrieb des Stromnetzes und versuche meinen Teil für einen ausfallsicheren Betrieb beizutragen. Damit reduzieren sich auch meine Dienstreisen und ich bin mehr bei der Familie. Das neue Jahr kann kommen und ich bin gespannt was uns so erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.