Prüfungsergebnis Mikroelektronik

Nach über 2 Monaten hat der Lehrstuhl Mikroelektonik endlich die Klausurergebnisse veröffentlicht. Meine Note liegt jenseits meiner Erwartungen, ich bin tatsächlich mit einer 1.3 belohnt worden! Sehr stolz macht mich dabei die Tatsäche, dass ich damit der Beste meines Jahrgangs bin.

Schlechte Party

Es ist mal wieder einer dieser Tage, an denen man schlechter Erfahrungen zum Trotz wieder in den Zwischenbau V geht. Diesmal steht die „Semestereröffnungsparty“ auf dem Programm. Gegen halb 12 gehen Steffen und ich hin, um 12 sitz ich wieder vor meinem Digitaltechnik-Skript. Doll war die Party nicht, hoffentlich wird die „Bunny-Party“ morgen ein wenig ausgelassener.

Unglaublich

Ich habe heute meinen Brief von Akademischen Auslandsamt bekommen, der darüber entscheidet, ob ein Jahr nach Schweden darf oder nicht. Und das Ergebnis ist positiv!!!! Ich kann mich kaum noch konzentrieren und habe keine Lust mehr für Elektronik zu lernen. Die Prüfungen scheinen kein Ende zu nehmen, Amateurfunk habe ich ja auch noch. Trotzdem bin ich momenten überglücklich!

Zwischenbilanz

Die erste Prüfungswoche habe ich mit gemischten Gefühlen überstanden. Während es für die Mathe-Prüfung am Montag wohl nur für eine 5 gereicht hat, wird es bei den bei den anderen Prüfungen hoffentlich besser aussehen. Medientechnik dürfte eine 2er Note drin sein, bei Medienrecht hoffe ich sogar auf eine 1. Insgesamt bin ich froh, dass die Woche vorbei ist.

Ich bin genervt

Es ist mal wieder einer dieser Tage, wo einem die Uni zum Halse steht. Ich bin mitten im Prüfungszeitraum und morgen steht die Mathe-Klausur auf dem Programm. Ich bin in dieser Null-Bock Phase. Das diese Woche noch 2 weitere Prüfungen anstehen, wirkt sich nicht gerade positiv auf meinen Lerneifer aus.

Cottbus Helau

Nach einer unruhigen Nacht wache ich von bummernden Bässen und trillernden Pfeifen auf. Ich gucke aus dem Fenster und kann nichts erkennen, also schmeiß ich mich wieder in meine Koje. Nachdem der lärm um 11 Uhr immer noch zu hören ist, beschließe ich aufzustehen. In diesem Moment fällt mir ein, es ist Karneval! Glücklicherweise überträgt RBB die Veranstaltung im Fernsehen, so kann ich schon von zu Hause schauen, was in der Innenstadt so los ist.

Bewerbung für Erasmus abgegeben

Beim Akademischen Auslandsamt habe ich meine Bewerbung für das Erasmus-Austauschprogramm abgegeben. Ich würde gerne das Wintersemester 2005/2006 und Sommersemester 2006 in Växjö (Schweden) studieren. Ob ich bei der Masse von Bewerbern aber wirklich genommen werde, entscheidet sich erst in 3 Wochen.

Start ins zweite Semester

Nachdem Ostermontag noch frei war, ging am heutigen Dienstag das neue Semester los. Wir haben in Informatik II einen neuen Professor bekommen. Er hat uns zur Einleitung ein paar Stories von seinen Studienzeiten erzählt, was echt erfrischend war. Der Professor wirkte sehr nett und menschlich, ich denke ich werde gut mit ihm auskommen.

In Mathe behalten wir „Berndte“. Eigentlich hatte ich mir einen anderen Professor gewünscht aber was solls. Wenigstens sind uns die Bonuspunkte für korrekt abgegebene Übungsaufgaben sicher. Mediendesign ist ein eher langweiliges Fach, der Professer leiert 90 Minuten sein Skript runter ohne irgendwie mit uns zu interagieren. Das Skript ist aber im Vergleich zu den anderen Fächern echt ein Augenschmauß (obwohl das bei den ganzen Latex-Skripten von Mathe und Info auch nicht wirklich schwer ist). Mal schauen, wie lange ich mir die monotonen Vorlesungen noch antun werde.

Endlich Semesterferien

Die ie letzten Wochen der Vorlesungszeit und die ganzen Prüfungen waren extrem anstregend. Lediglich die Prüfung in Medienwissenschaften war ein totaler Witz. Es kamen fast die gleichen Aufgaben ran, wie in den Jahren zuvor und besonders viel wissen musste man auch nicht. Geschrieben wurde im großen Hörsaal und nur 2 Personen beaufsichtigten die Prüfung. Es wurde gespickt, wie ich es selbst in den schönsten Schuljahren nicht erlebt habe.

Die Mathe-Prüfung war aber um so heftiger. Ich habe die 90 Minuten durch geschrieben ohne Pause, und trotzdem habe ich nicht mal annähernd alle Aufgaben geschafft. Ich war echt gespannt, wie die Prüfung aus geht und heute wurden dann endlich die Ergebnisse im Internet veröffentlicht. Und ich muss sagen, das Ergebnis hat mich fast umgehauen. Ich habe eine glatte 3.0, damit sind nur 11 Leute besser als ich (von ca. 190)! Fast alle meine Kumpels haben bestanden, darauf kann man schon mal anstoßen.

Jetzt kann ich die Semesterferien etwas entspannter genießen und mich mehr meinen Hobbys widmen. Mein Blog muss nämlich endlich mal überarbeitet werden und außerdem will ich noch ein paar Fotos nach bearbeiten.

Es geht also doch!

Die zweite Teilprüfung von Informatik I gibt mir wieder ordentlich Mut. Nachdem ich die erste Teilprüfung ordentlich in den Sand gesetzt habe und Zweifel in mir aufkamen, hatte ich in der zweiten Teilprüfung tatsächlich 24 von 25 Punkten! Damit haben sich meine Chancen Informatik I zu bestehen erheblich verbessert, in der letzten Prüfung brauche ich nicht mal mehr 50%, um den Schein zu bekommen. Soein Glückgefühl habe ich gebraucht, denn sonst verliert man echt die Motivation.